Pizzaofen Bestron DLD9070

Der Pizzaofen DLD9070 von Bestron ist mit einem Pizzastein ausgestattet und daher ideal für das Backen von Steinofenpizza. Es lassen sich damit aber auch leckere Flammkuchen oder Fladenbrot zubereiten. Auch gefrorene Pizzen kann man damit aufbacken, wenn es einmal schnell gehen soll. Pizza Calzone kann man mit dem DLD9070 nicht zubereiten, da die hohe Calzone zu nahe an der Heizschlange wäre und verbrennen würde.

Pizzaofen Bestron DLD9070
Pizzaofen Bestron DLD9070

Test- und Erfahrungsbericht zum Pizzaofen Bestron DLD9070


* Bestron DLD9070


Den Pizzaofen DLD9070 von Bestron habe ich bereits über ein Jahr in Gebrauch und bin damit sehr zufrieden. Der Pizzaofen wird sehr häufig genutzt, da man hiermit Pizzen wie beim Italiener herstellen kann. Bei uns gibt es seitdem keine Fertig-Pizza mehr, eine selbst gemachte Pizza schmeckt um Klassen besser und ist auch schnell zubereitet.

Verarbeitung des Bestron DLD9070

Das Gehäuse des Pizzaofens besteht aus Metall und ist sehr robust verarbeitet. Die Griffe und das Bedienteil bestehen aus hochwertigen, hitzebeständigen Kunststoff. Im Deckel wurde ein Sichtfenster eingearbeitet, so dass man den Backfortschritt kontrollieren kann. Der Pizzastein ist in einen Metallring eingefasst, an dem zwei wärmeisolierte Griffe befestigt sind. Die Heizschlange im Deckel liegt offen, die untere wird vom herausnehmbaren Pizzastein verdeckt.

Bedienteil des Pizzaofens Bestron DLD9070

Bedienteil des Pizzaofens
Bedienteil des Pizzaofens

Der Pizzaofen verfügt über zwei Schalter, einer für Ober- und Unterhitze, als auch einen für die Temperaturregelung. Der erste Schalter hat vier verschiedene Stellungen, „Off“, Oberhitze, Unterhitze sowie Ober- und Unterhitze. Das Thermostat ist stufenlos regelbar, von Off über Min bis Max. Die genaue Temperatur ist leider nicht gekennzeichnet, was aber nicht so schlimm ist, da man eine Pizza sowieso bei maximaler Temperatur backen sollte. Die Kontrollleuchte erlischt, sobald die eingestellte Temperatur erreicht wurde.

Der Pizzaofen im Einsatz

Vorheizen

Der Pizzaofen muss im geschlossenen Zustand, mit Ober- und Unterhitze etwa 10 Minuten vorgeheizt werden. Dadurch wird der Pizzastein gleichzeitig von beiden Seiten erhitzt und erreicht schnell eine hohe Temperatur, die für Steinofenpizza nötig ist. Nach 10 Minuten ist zwar noch nicht die maximale Temperatur erreicht, aber hoch genug um den Backvorgang zu beginnen.

Pizza in den Pizzaofen geben

Den Pizzaofen aufklappen, die selbst gemachte Pizza mit Hilfe der beiliegenden Metallspachteln auf den Pizzastein legen und den Ofen wieder schließen. Der Pizza-Boden und die beiden Metallspachteln sollten hierfür gut bemehlt sein, ansonsten klebt der Pizzateig an der Spachtel fest und man bekommt die Pizza nicht unbeschädigt in den Ofen.

Pizza backen

Eine Pizza benötigt im vorgeheizten Pizzaofen nur zwischen 5 und 7 Minuten Backzeit. Je nach Belag und persönlichen Geschmack variiert die Backzeit in diesem Bereich. In meinem Backofen brauchte eine Pizza zwischen 20 und 25 Minuten und vorher musste der Ofen auch noch 20 Minuten vorgeheizt werden. Außerdem wurde der Pizzaboden auch nicht so kross wie im Pizzaofen DLD9070 von Bestron. Wenn die Pizza den gewünschten Bräunungsgrad erreicht hat, kann man die Pizza mit den beiden Spachteln wieder herausnehmen.

Pizza im Pizzablech

Pizza in Pizzablech
Pizza in Pizzablech

Man kann aber auch die Pizza in einem beschichteten Pizzablech in den Pizzaofen geben. Dann hat man zwar keine richtige Steinofenpizza mehr, sie wird aber auch im Pizzablech schön kross. So bekommt man die Pizza leichter in eine runde Form und das in der passenden Größe. Außerdem erspart man sich das aufnehmen der Pizza mit den beiden Metallspachteln, sowie das herausziehen im Pizzaofen ohne dass die Pizza beschädigt wird. Da benötigt man schon etwas Geschick und Übung. Ich hatte bereits drei Pizzableche mit einem Innendurchmesser von 28 Zentimeter, die passen exakt in den Pizzaofen DLD9070 von Bestron.

Backergebnisse

Die Pizzen werden in 5 bis 7 Minuten schön kross und wirklich sehr lecker. Auch Flammkuchen und Fladenbrot gelingen wunderbar im Pizzaofen DLD9070. Bei Fertigpizza kann man auch nur mit Oberhitze arbeiten, damit ein bereits fertig gebackener Boden nicht zu trocken wird.

Zubehör

Neben dem herausnehmbaren Pizzastein sind noch 2 Spachteln aus Metall im Lieferumfang. Hiermit ist es einfacher die Pizza exakt in den Ofen zu bekommen als mit einer Pizzaschaufel. In der beiliegenden Bedienungsanleitung sind bereits Rezepte für den Pizzateig, sowie für Pizzen, Flammkuchen und Fladenbrot enthalten.

Stromverbrauch

Man kann es fast nicht glauben, aber der Pizzaofen DLD9070 hat eine Anschlussleistung von nur 1000 Watt oder 1kW. Ein Einbauherd hat leicht die vierfache Leistung und wird nicht so heiß wie der Pizzaofen. Für 10 Minuten Aufheizen verbraucht der Herd ca. 0,166 kW/h, für 5 Minuten Pizza backen nochmals 0,083 kW/h, insgesamt 0,25 kW/h oder 6 Cent Stromkosten. Für jede weitere Pizza fallen nur noch 0,083 kW/h oder 2 Cent Stromkosten an, da der Pizzaofen ja bereits vorgeheizt ist. Wenn der Pizzaofen die maximale Temperatur erreicht hat schaltet er ab, was den Verbrauch nochmals senkt.

Testergebnis

Der Pizzaofen DLD9070 von Bestron ist robust verarbeitet und mit einem Pizzastein ausgestattet. Durch seine kompakte Bauform erreicht er trotz seiner niedrigen Anschlussleistung von 1 kW sehr hohe Temperaturen. Das führt zu hervorragenden Backergebnissen, in nur 5 bis 7 Minuten wird eine Pizza schön kross. Dabei spart man auch noch jede Menge Strom ein. Ich möchte auf diesen Pizzaofen nicht mehr verzichten.


* Pizzaofen Bestron DLD9070 Online suchen